Warmwasserspeicher 200 Liter

Warmwasserspeicher 200 Liter Test & Vergleich

Allgemeine Informationen

Es gibt doch nichts schöneres als ein heißes Bad an einem dunklen Wintertag, damit die Badewanne schnell mit dem gewünschtem heißen Wasser gefüllt werden kann sollte ein entsprechend großer Warmwasserspeicher vorhanden sein, ansonsten kommt nur allzu schnell kaltes Wasser aus der Leitung und oder das heiße Wasser muss durch einen Durchlauferhitzer, dieser reduziert die Wasserdurchlaufgeschwindigkeit und es dauert gefühlt eine Ewigkeit bis ein Bad eingelassen ist.

Schaut man ein paar Jahre / Jahrzehnte zurück stellt man schnell fest das es noch gar nicht sehr lange her ist das man Wasser auf dem Herd oder Ofen erhitzen musste. Warmes Wasser blieb selbst nachdem die ersten Wasserleitungen in Betrieb genommen wurden, noch ein Luxus, den man nur durch das Erhitzen des Wassers auf dem Ofen erzeugen konnte. Erst während der industriellen Revolution wurde das Erhitzen von Wasser auch soweit vereinfacht und Warmwasserbehälter konzipiert die es in Privathaushalte schafften. Trotz der vielen Entwicklungen wird bis heute nur kaltes Wasser zu uns in die Häuser geleitet, aus diesem Grund ist es noch immer wichtig einen guten und zuverlässigen Wasserspeicher zu besitzen. Ein Warmwasserspeicher erhitzt das Wasser für uns und hält dieses für uns auf Abruf bereit.

Warmwasserspeicher Test

Heute gibt es einige unterschiedliche Arten von Wasserspeichern die wir uns in haus holen können. Der bekannteste Warmwasserspeicher ist sicherlich de sogenannte Warmwasserboiler, diese Behälter werden entweder im Keller oder auf dem Dachboden aufgestellt. Die Öl-, oder Gasheizung sorgt dafür dass das gespeicherte Wasser auf einer konstanten Temperatur für uns abgespeichert wird. Heutzutage kann man die Warmwasserspeicher noch genauer programmieren, es ist möglich die Wasserhöchsttemperatur festzulegen sowie entsprechende Zeiten einzustellen wann Warmwasser bereitgestellt werden soll, so wird keine Energie verschwendet. In Privathaushalten ist eine Wassertemperatur von ca. 55 Grad Celsius üblich, so besteht keine Gefahr da sich jemand beim Duschen oder Abwaschen verbrüht. Ein Warmwasserspeicher hält konstant die ausgewählte Temperatur von beispielsweise 55 Grad, aus diesem Grund ist immer ein Warm- sowie Kaltwasseranschluss vorhanden um die gewünschte Temperatur mischen zu können. Neben den sehr praktischen Warmwasserspeichern gibt es auch noch die Durchlauferhitzer, diese können jedoch kein warmes Wasser speichern und temperieren das benötigte Wasser auf Abruf.

Unsere Top 10 – Warmwasserspeicher 200 Liter

Kaufkriterien

Wenn ein neuer Warmwasserspeicher angeschafft werden soll, gibt es einige Punkte die man bedenken sollte. Besonders wichtig ist die Installationsart und das Fassungsvermögen des Wasserspeichers. Geht man von einem vier Personen Haushalt aus so sollte man sich für einen Warmwasserspeicher mit mindestens 1000 Liter Fassungsvermögen entscheiden, kleiner Haushalte kommen dementsprechend mit weniger Warmwasser aus, hier empfehlen wir ein Fassungsvermögen zwischen 300 und 400 Liter.

Leistung

Nur wenn der Warmwasserspeicher eine ausreichend hohe Leistung hat kann dieser die gewünschte Menge an Wasser erhitzen. Grundsätzlich werden die Warmwasserspeicher mit 230 Volt betrieben, die Leistung kann jedoch bis auf 2 kW steigen. Je mehr Leistung der Wasserspeicher besitzt desto schneller kann das Wasser auf die entsprechende Temperatur erhitzt werden. Empfehlenswert sind Warmwasserspeicher der folgenden Hersteller: Stiebel Eltron, Siemens und Viessmann.

Stromverbrauch

Damit es kein böses Erwachen gibt sollte man genaustens schauen wie viel Strom der ausgewählte Warmwasserspeicher benötigt. Denn schließlich sollen einen die Folgekosten nicht erschlagen. Ein kleiner Warmwasserspeicher benötigt pro Jahr Strom im Wert ca. 130 Euro. Vergleicht man die Kosten mit denen eines Wasserboilers wird man feststellen das dieser deutlich weniger Strom verbraucht, allerdings kann ein Wasserboiler auch keine großen Mengen an Warmwasser speichern. Als stromsparende Alternative werden Warmwasserspeicher mit Solarmodulen oder Gasbetrieb angeboten.

Effizienz und Energiebedarf

Hinsichtlich der Kosten kann man im Grunde nur zu einem Warmwasserspeicher mit einem Gasbrenner raten, diese sind garantiert kostengünstiger im Betrieb. Auch wenn man für die Anschaffung etwas mehr Geld in die Hand nehmen muss wird sich dies schnell bezahlt machen.

Gerade die größeren Warmwasserspeicher mit einem Volumen ab 60 Liter besitzen einen geschlossenen und druckfesten Speicher, diese Geräte sollten von einem Fachbetrieb angeschlossen werden. Die kleineren Warmwasserspeicher mit einem Volumen unter 50 Litern sind meistens drucklose Geräte, bei diesen kleinen Geräten wird die Temperatur auf maximal 60 Grad begrenzt, dies ist ausreichend um Keime abzutöten und erzeugt nur wenig Druck.

Haltbarkeit

Bei dem Kauf eines Warmwasserspeichers sollte man auf eine hochwertige Verarbeitung achten und bedenken, dass diese grundsätzlich eine eher lange Lebensdauer besitzen. Einmal im Jahr empfiehlt es sich diese Speicher warten zu lassen.

Intelligente Warmwasserspeicher

Einfach Geräte besitzen nur einen Drehschalter um zwischen einigen Temperaturstufen wechseln zu können, andere Geräte wiederum sind technisch sehr gut Ausgestattet und bieten viele Einstellmöglichkeiten. Die besseren Modelle besitzen eine LED Anzeige oder ein Display auf dem man die aktuelle Temperatur ablesen kann, teilweise lässt sich direkt am Speicher der Wasser- und Energieverbrauch kontrollieren. Wenn man nur daran denkt, dass meistens früh morgens oder gegen Abend mehr Wasser benötigt, so kann man dies über diverse Programme je nach Nutzerverhalten einstellen. In regelmäßigen Abständen sollte man das Wasser auf Volllast erhitzen, so stellt man sicher das Keime abgetötet werden.

Fazit / Warmwasserspeicher Test

Immer wenn man schnell auf größere Mengen heißen Wasser Zugriff haben möchte, ist ein Warmwasserspeicher die richtige Wahl, durch die sehr effektive Isolierung hält sich der Wärmeverlust in Grenzen und die größeren Wassermengen bleiben auf der gewünschten Temperatur.
Ein Warmwasserspeicher ist unabhängig vom Heizsystem und immer dann von Interesse wenn keine Zentrale Wasserversorgung im haus oder der Wohnung vorhanden ist. Bei einem ausreichend großem Warmwasserspeicher besteht die Möglichkeit mehrer Wasserleitung anzuschließen, so dass man z. B. im Bad und in der Küche mit warmen Wasser versorgt ist. Der Speicher ermöglicht direkt warmes Wasser abrufen zu können, da dieses über längere Zeiträume warm gehalten werden kann. Gute Warmwasserspeicher sollten eine Nachheizfunktion besitzen, so ist sichergestellt dass die Temperatur im Speicher konstant gehalten wird.
Wenn keine Zentralheizung vorhanden ist, dennoch Wasser in einer optimalen Temperatur vorhanden sein soll, muss ein Warmwasserspeicher her. Es gibt sowohl günstige als auch teure Modelle, so dass für Jeden ein passendes Modell dabei sein sollte. Kleine Speicher sind schon ab 60 Euro erhältlich, große Speicher mit besserer Technik können natürlich schnell über 600 Euro kosten, hier muss jeder für sich entscheiden was der Warmwasserspeicher leisten soll. Ist erst einmal ein passendes Gerät gefunden sollte man im Internet nach dem günstigsten Preis Ausschau halten und dann zugreifen.