Motorrad Batterie

Motorrad Batterie Test & Vergleich

Was ist eine Motorrad Batterie?

Motorrad Batterien nennt man im Allgemeinen auch Starter-Batterien. Da durch ihre Funktion elektrische Energie an den Anlasser des Motorrads zu senden und das Fahrzeug so zu starten. Dadurch startet der Motor, der kurzzeitig viele Voltampere zum Anlassermotor fließen lassen muss und für genau diesen Vorgang ist die Motorrad Batterie hergestellt worden.
Sie eignen sich für kurze Belastungen und nicht für ständig wiedergebende Energie. Die Motorrad Batterien haben aber noch einige andere Funktionen zu erledigen, sie müssen z. B. bei, wenn die Lichtmaschine ausfallen sollte, weitere Funktionen kurzzeitig aufrechterhalten, bis das Motorrad ausgerollt ist. Es sorgt für die Warnblinkanlage und Standlicht. Auch für zusätzliche eingebaute Dinge, wie beheizbare Sitze, Radio, Navigationssystem oder auch Diebstahlsicherungen werden heute von der Motorrad Batterie betrieben. Da bei Kurzstrecken immer sehr viel Energie von der Batterie zum Starten des Motors verbraucht wird, wird die Leistung bei häufigem Starten der Batterie leider im Laufe der Zeit immer schlechter, da sie sich bei kurzen Strecken nur gering aufladen lässt.

Unsere Top 10 – Motorrad Batterie

Q-Batteries Motorrad-Batterie YTZ12-S AGM 12V 11Ah 210A
Q-Batteries Motorrad-Batterie YTZ12-S AGM 12V 11Ah 210A*
von Akkusys GmbH
  • Motorradbatterie 12V 11Ah 210A wartungsfrei
  • Alternative Batterie-Bezeichnungen: GTZ12S, 511 902 023, TTZ14S-BS, YTZ12S
  • Maße: 150 x 87 x 110mm (LxBxH)
  • Endpolart Y5, Schaltung 1, ohne Bodenleiste
  • trocken vorgeladen, inkl. Säurepack
Preis: € 35,04 Jetzt Produkt bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Motorrad Batterie YUASA YTX9-BS, 12V/8AH (Maße: 150x87x105)
Motorrad Batterie YUASA YTX9-BS, 12V/8AH (Maße: 150x87x105)*
von Yuasa
  • Fahrzeugstarterbatterie vom Markenhersteller
  • Batteriepfand bereits inklusive
  • Es ist keine Säure zu verwenden, Batterie ist aktiviert!
  • Schrauben für die Polklemmen liegen der Batterie bei.
Preis: € 44,90 Jetzt Produkt bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Accurat Motorradbatterie Sport Sport YTZ12S 12 Ah 210 A 12V Gel Technologie Starterbatterie in Erstausrüsterqualität zyklenfest sicher lagerfähig wartungsfrei
Accurat Motorradbatterie Sport Sport YTZ12S 12 Ah 210 A 12V Gel Technologie Starterbatterie in Erstausrüsterqualit&*
von Accurat
  • Eine Gelbatterie ist ein geschlossenes System, wo Elektrolyt in Gel festgelegt ist. Sie müssen nicht mit destilliertem Wasser nachgefüllt werden, wodurch eine höhere Zyklenfestigkeit erreicht wird
  • Gel-Technologie macht den Einsatz für anspruchsvolle Fahrer möglich: Batterien sind sehr robust & vibrationsresistent, eignen sich perfekt für Motorräder im Offroad- oder bei hartem Dauer-Einsatz
  • Die Gelbatterie ist werkseitg gefüllt, versiegelt und geladen. Sie ist in allen Schräglagen (bis zu 90%) komplett auslaufsicher und verliert selbst bei einem Gehäusebruch keine Flüssigkeit.
  • Diese Batterien wurden speziell für die modernen Motor­räder mit diversen elektrischen Verbrauchern & ABS entwickelt und erzielen bis zu >30% Startleistung gegenüber herkömmlichen Motorradbatterien
  • Diese Batterie ist mit folgenden Batteriecodes kompatibel: YTZ12-S, CTZ12S, FTZ12S, GTZ12S, YTZ12S-4, YTZ12S-BS
Preis: € 35,90 Jetzt Produkt bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2021 um 10:14 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Welche Motorradbatterien gibt es?

– Blei/Säurebatterien:
Die Blei/ Säure Batterien sind gut entwickelt und am günstigsten. Es haben sich in den letzten Jahren einige technologische Fortschritte feststellen lassen. Mittlerweile werden sie in 3 verschiedene Arten unterscheiden.

– die klassische Blei/Säure Batterie: Diese Batterie wurde überall in allen Motorrädern eingebaut. Sie hatte einige Nachteile, da man sie sehr oft warten musste, sie hatte die Eigenschaft gerne einmal überzukochen, auch der Entlüftungsschlauch machte häufig Probleme. Heutzutage sind diese Arten von Batterien zuverlässiger, jedoch müssen sie immer wieder gepflegt und gewartet werden.

– MF- Blei/ Säure Batterien kamen vor etwa 20 Jahren auf den Markt, MF bedeutet wartungsfrei, man musste bei Lieferung die Säure selbst einfüllen und verschließen. Dadurch, dass die Batterie komplett geschlossen ist, musste man nie wieder Flüssigkeiten einfüllen und sie hatte auch keinen Entlüftungsschlauch.

– AGM-Motorradbatterie. In der AGM – Motorradbatterie werden Glasfasern oder Vilesmatten eingebaut. Die Säure in der Batterie wird durch die Viles gebunden und verhindert ein Bewegen der Flüssigkeit. Dies ermöglicht einen flexiblen Einbau, da die Flüssigkeit nicht mehr austreten kann. Sie könnte auch schräg oder über Kopf eingebaut werden.

– Gel Batterien. Gel-Batterien brauchen keine Wartung und sind zum sofortigen Einsatz befüllt und müssen nur noch eingebaut werden. Sie können nicht auslaufen. Durch das Anbinden der Elektrolyte an Kieselsäure entsteht Gel, das nicht auslaufen kann und an jeder Stelle des Motorrads eingebaut werden kann.

-Lithium-Ionen-Motorradbatterien
Diese sind günstiger in der Anschaffung und auch sicherer als andere Motorradbatterien, was ein Motorrad Batterie Test hervorgebracht hat.
Sie überzeugen vor allen Dingen durch ihr geringes Gewicht, da die Dichte ihrer Energie sehr viel höher ist als bei herkömmlichen Motorrad Batterien. So haben sie auch wesentlich kleinere Gehäuse und können somit einfacher an verschiedenen Stellen der Motorräder eingebaut werden.
Auch können sie wesentlich schneller aufgeladen werden, da ihre Ladeströme höher sind. Sie enthalten keine Säure und können dadurch nicht auslaufen.

Worauf sollte vor dem Kauf einer Motorrad Batterie achten?

Sie müssen unbedingt auf die Größe der Batterie achten, das heißt die genauen Abmessungen Hohe, Breite, Tiefe sind dabei wichtig, damit sie gekaufte Batterie auch in den vorgesehenen Schacht passt. Oftmals können sogar wenige Millimeter darüber entscheiden, ob die Batterie in den für sie vorgesehenen Schacht passt oder nicht.
Wenn eine originale Batterie eingebaut werden soll, dann sollte man auch genau diese kaufen, das wird auch von den Herstellern immer wieder empfohlen. Die Nummer von der alten Batterie aufschreiben und dem Händler vorlegen. Es ist auch darauf zu achten, dass die Angaben der Volt-Ampere genau den vorgeschriebenen Werten des Motorrads entsprechen.
Wenn Sie ganz genau wissen, welche Batterie für Sie in Frage kommt, ist es empfehlenswert die Batterie online zu bestellen, da diese die gleiche Qualität haben, wie die in den führenden Markengeschäften, jedoch meistens deutlich günstiger zu erwerben sind.

Überwintern der Motorrad Batterie:

Um die Lebensdauer einer Motorrad Batterie zu verlängern, sollte man sie immer wieder warten lassen, vor allen Dingen im Winter ist die richtige Lagerung sehr wichtig. Bei dem Motorrad Batterie Test stellte sich heraus, dass es am Besten sei, die Batterie im Winter auszubauen, sie vollständig aufzuladen und an einem Ort aufzubewahren, an dem es idealerweise nicht wärmer als 10 Grad ist.
Bei einer herkömmlichen Batterie sollte man auf jeden Fall den Stand der Säure kontrollieren, falls Wasser fehlt, ist dies aufzufüllen. Kontrolliert werden sollte nach der vollständigen Aufladung.
Die Batterie muss man nicht entladen und aufladen, diese Methode wurde früher gerne angewandt, heutzutage belastet das eher die Batterie. Es reicht, die Batterie aufzuladen.
Hersteller von Motorrad Batterien:
Motorrad Batterien Test – am Besten haben die Hersteller dieser Motorrad Batterien abgeschnitten
Intact, Harley Davidson, Delo, Yuasa, Saito, Bosch wurden als empfehlenswert eingestuft, FB, Varta, Banner und Berga als bedingt empfehlenswert.

Fazit:

Es gibt mittlerweile an Vielzahl an Motorrad Batterien. Man weiß nicht genau, welche Batterie wohl die Beste ist. Auch die sogenannten „wartungsfreien„ Batterien müssen trotzdem immer wieder geladen werden, da vor allen Dingen in der Winterzeit bei einem längeren Stand der Motorräder eine Batterie Schaden davon tragen kann.
Wenn Motorradfahrer überwiegend in der Saison fahren, oft auch nur kurze Strecken oder sehr lange Pausen zwischen ihren zurückgelegten Strecken machen, benötigt die Batterie Zuwendung. Denn manchmal ist die von der Batterie versorgte Wegfahrsperre ein Energiefresser. Saisonfahrer sollten sich deswegen auch ein gutes Batterie-Ladegerät besorgen und ihre Batterie immer wieder voll aufladen. Doch auch Motorräder die das ganze Jahr über bewegt werden, sollten sich vor dem Kauf einer Batterie gut überlegen, welche Batterie für diese Höchstleistungen, wie im Winter zu fahren und Kälte, Schnee, Eis und Regen ausgesetzt zu werden, welche Batterie für diesen Gebrauch am Besten geeignet ist. Es wird dabei zu einer Gel Batterie geraten oder einem AGM- Akku. Ein Ladegerät sollte immer in Reichweite sein.
Letztendlich kommt es immer auf den Fahrer des Motorrads an, wie lange eine Motorradbatterie am Leben gehalten werden kann. Er sollte immer darauf achten, dass die Batterie einwandfrei funktioniert, vor Entladungen schützen (Winter-Ausbau) und die Batterie auf Säure- oder Wasserverlust prüfen.
Dazu ist es auch unerlässlich ein geeignetes Ladegerät für die Batterie zu besorgen und den Stand zu prüfen.